3. Treffen ehemaliger Radballer in Fürstenwalde


1. Mai bis 4. Mai 2008

 Am dritten Treffen des Freundeskreises ehemaliger Radballer - in diesem Jahr von Reinhard
Ksink aus Fürstenwalde organisiert - haben 41 Personen teilgenommen. Wegen einer Er-
krankung fehlte leider Reinhards Frau Regina.


Der erste Tag:
Die am Donnerstag schon früh angereisten Teilnehmer trafen sich um 15.00 Uhr zu einer Füh-
rung durch das neue Fürstenwalder Museum. Am Abend traf man sich im Fürstenwalder Hotel
Kaiserhof zu einem Grillabend, zu dem später auch die mit der Bahn angereisten Offenburger,
Villinger, Wiesbadener und Saarländer  eintrafen.


Der zweite Tag:
Nach dem Frühstück stand ein komfortabler Reisebus zur Fahrt nach Potsdam und Berlin vor
der Tür. Ein Potsdamer Stadtführer erklärte die Schönheiten des Parks Sanssouci und des
Schlosses Cecilienhof. Nach einem Rundgang durch die Potsdamer Fußgängerzone und/oder
durch das "Holländerviertel" folgte eine Stadtrundfahrt in Berlin.

Auf der Rückfahrt wartete schon ein "rustikaler Scheunenabend" im Restaurant Markgrafenhof
in Rauen auf die Teilnehmer. Der Rauener Heimatforscher Andreas Simon brachte uns die min-
destens 700 Jahre alte Geschichte Rauens näher.

Die Rückfahrt nach Fürstenwalde war für 22.00 Uhr geplant. Aber die meisten Teilnehmer
spielten nicht mit: sie wollten Hans Sartor um Mitternacht zum 74. Geburtstag gratulieren.
  

Der dritte Tag:
Ein Bus brachte uns zum 8 km entfernten Scharmützelsee. Mit dem "Salon-Motorschiff Bad
Saarow" fand dort eine vierstündige Bootsfahrt  mit Musik auf dem Scharmützelsee und dem
Storkower See statt.

Der Abend im Bürgerhaus Fürstenhof stand ganz im Zeichen der Jubiläumsfeier zum 100jäh-
rigen Bestehen des Ketschendorfer Rad-Touren-Clubs von 1908. Vorsitzender Werner Schro-
bitz begann mit einer kurzen Zusammenfassung der Geschichte des Vereins. Ansprachen der
zahlreichen Ehrengäste und Vorführungen der Fürstenwalder Kunstradfahrerinnen folgten.
Der "Freundeskreis ehemaliger Radballer mit Frauen" hatte ein Radball-Vorderrad mitgebracht,
das Günter Becht und Heribert Breitenbach überreichten.

Nach einem reichhaltigen kalt-warmen Buffet spielten die "Friends" zum Tanz auf. Der Haupt-
preis der umfangreichen Tombola blieb in Fürstenwalde.

Am späten Abend sollte dann der  von Günter  Möstel  und Günter Becht entworfene Tisch-
wimpel  des Freundeskreises von Reinhard Ksink an die Hamburger Veranstalter des nächsten
Treffens überreicht werden. Erhard Heitmann konnte aber nur einen kleinen Ersatzwimpel in
Empfang nehmen. Der große Wimpel war bei der Bootsfahrt "verloren gegangen". Der für die
Schiffsfahrt engagierte Musiker hatte den Wimpel als Geschenk betrachtet und eingepackt.


Der vierte Tag:
Nach dem Frühstück begann die Rückreise.
 

Fotos unter Bildergalerie.

Der "Freundeskreis ehemaliger Radballer mit Frauen"
ist eine lockere Verbindung ehemaliger Radballspieler ohne jegliche Vereinsbindung, ohne Satzung und
ohne Beiträge o.ä.  Jeder ehemalige Radballer ist willkommen. Bei Interessse wende Dich an den Veran-
stalter des nächsten Treffens. -  Auskünfte gibt es auch bei Walter Dobbratz:   walter.dobbratz@t-online.de

 








   Besucher: 69643