10. Treffen des Freundeskreis in Offenburg


  
Der
"FREUNDESKREIS ehemaliger Radballer mit Frauen"

hat sich 2015 zum zehnten Mal getroffen. Wie zu Beginn
im Jahr 2006 waren die Offenburger Günter Möstel und
Hans Sartor Organisatoren in Kehl-Kork und Umgebung.

Als Günter Möstel im November 2005 zu einem Treffen ehemaliger Radballspieler für das Wochenende nach dem Himmelfahrtstag
2006 nach Kehl-Kork eingeladen hat - "damit man sich nicht aus den Augen verliert" - hat wohl niemand geglaubt, das dieses
Treffen auch nach zehn Jahren noch ein fester Termin sein wird.

Günter Möstel und Hans Sartor hatten sich deshalb schon vor zwei Jahren um die Ausrichtung der Jubiläumsveranstaltung
"10 Jahre
Freundeskreis" 
an "historischer Stätte" beworben. Es gab niemanden, der das nicht befürwortet hat.

Das 10. Treffen im Detail:

Donnerstag, 14. Mai 2015:                                                                                                                                

  Bis 15.00 Uhr hatten alle Teilnehmer in Landgasthof Schwanen in Kork eingecheckt, so dass pünktlich
  um 16.00 Uhr die Busfahrt zur
"Feldscheune" in Kehl gestartet werden konnte. Die "Feldscheune" - im
  Jahr 2004 zur Landesgartenschau erbaut, ist inzwischen Eigentum des "Vereins der Freunde und För-
  derer der Feldscheune e.V. Kehl" und wird durch ehrenamtliche Helfer unter Leitung der Vorsitzenden
  Regina Stein für Veranstaltungen aller Art zur Verfügung gestellt. Für uns war nach der Begrüßung
  durch den Oberbürgermeister der Stadt
Kehl, Herrn Vetrano ein "Bauernbüfett" vorbereitet. Großer
  Jubel als Günter Möstel mitteilte, dass die Kosten des Buffets von einem Sponsor übernommen werden.
  Nach der Busrückfahrt haben sich noch einige Teilnehmer im "Schwanen" zu Gesprächen und einem
  Nachttrunk zusammengesetzt.

Frei
tag, 15. Mai 2015:     
                                                                                                                      
Leider waren zur Busabfahrt um 10.00 Uhr zu "Vollmer's Mühle" in Seebach   
Regenschirme gefragt.
In der Mühle war ein gemeinschaftliches Essen ge-
plant. Aber vorher mussten einige von uns die Butter für die ländliche
Vesper-
platte selbst herstellen. Vom Regenwetter war in der Mühle nichts zu merken,
weil die weiteren Brauchtumsvorführungen mit unserer Beteiligung beim Spinnen
und Kienspanhobeln die Laune schnell aufbesserten. Auch das Mahlwerk, an-
getrieben durch Wasser, wurde vorgeführt.

Anschließend ging es im B
us hinauf zum 1036 m hoch gelegenen, sagenum-
wobenen Mummelsee. Der Regen hatte inzwischen aufgehört, aber l
eider hat
der Nebel die sonst schöne Aussicht zu nichte gemacht.
 
                                                    
   Weiter gings nach Sasbachwalden, wo im "Spinnerhof"  eine 21 cm hohe Schwarzwälder Kirschtorte
   auf uns wartete. Nach der Kaffeezeit erhielten wir Informationen rund um die hauseigene Brennerei
   mit anschließender "Schnapsprobe".
   Am Abend gaben Hans Sartor und Peter Klär einen Rückblick mit Fotos auf einer Großbildleinwand
   von allen bisherigen neun Treffen.  Norbert Magel bedankte sich im Namen aller Teilnehmer bei den
   beiden Organisatoren mit zwei schönen Glastrophäen zur Erinnerung an "10 Jahre Freundeskreis",
   die Günter Becht herstellen lassen hat.


Sonnabend, 16. Mai 2015:      
 
   Zuerst sind wir mit dem Bus ins Kinzigtal zur Besichtigung
des Schwarzwälder
   Freilichtmuseums Vogtsbauernhof in Gutach gefahren. Bei einer Führung erfuhren
   wir viel über
das Leben, Wohnen und Arbeiten der Menschen im Schwarzwald in
   den letzten Jahrhunderten.
                                                                                                                  
   Zum Mittagessen waren wir im Gasthaus Käppelehof
   oberhalb von Hausach ange
meldet.               
   Nach dem Essen ging es weiter nach Zell-Weierbach, wo
wir im Schulmuseum im Klassenraum um 1900 eine Schulstunde mit Religion, Singen und
Rechnen erhielten.
Besonderen Wert legte der gestrenge Lehrer auf gesittetes Benehmen: "die Mädchen sitzen
links am Fenster, die Knaben rechts". Nach der Schulstunde bestand noch die Möglichkeit
weitere Räume wie die Nähstube, die WC's für Knaben und Mädchen, eine Lehrerwohnung,
die Schulbuchbibliothek und im Speicher die armselige Behausung des Hilfslehrers zu besich-
tigen.             
Beim Galaabend im "Landgasthof Schwanen" - mit Musik und Tanz - gaben Günter Möstel
und Hans Sartor dann den Tischwimpel an Heinrich Häusinger weiter, der im nächsten
Jahr das Treffen unter dem Motto "Das schöne Frankenland"  in Erlangen und Umgebung organisiert.                                                                                                                           


Sonntag, 17. Mai 2015:      
 
Am Vormittag war noch ein geführter Rundgang in Kork im Programm.   
Zum Abschlus trafen sich die noch dagebliebenen Teilnehmer wieder
im Landgasthof zum gemeinsamen Mittagessen.                        


Auf Wiedersehen 2016 in Erlangen!
     



 


                           







                                                                                                                                                                                                                                                                                    

 

 





   Besucher: 71497